Nachlese

Unsere Veranstaltungen im Rückblick

 Elke Heselschwerdt, Sara Löhe & Sybille Straß-Synesiou: „Wortwellen“

Volles Haus auch am 9. März bei der Vorstellung der „Wortwellen“! Das Besondere: Vorstandsmitglied und „Spätsommerfrau“ Elke Heselschwerdt las – sozusagen vor eigenem Haus -, gemeinsam mit ihren aus Deutschland angereisten Co-Autorinnen Sybille Strauß-Synesiou und Sara Löhe, aus der gemeinsam er- und zusammengestellten Textsammlung. Innere wie äußere Abschiede und Neubeginne, aber auch Erinnerungen und Naturbetrachtungen waren vorherrschende Themen, sowohl in poetischer Form als auch in kleinen Erzählungen. Betrachtend, nachdenklich aber auch überschäumend fröhlich waren die Texte, fein ineinander übergeleitet durch zarte Melodien von selten gespielten Instrumenten kommend.

© Literaturhaus Henndorf

  Veronika Brudl: „Veronikas Hofküche“

© Literaturhaus Henndorf
© Literaturhaus Henndorf

Die 2024-er-Premiere des Literatur.Frühstücks fand am 5. März statt. Veronika Brudl, Heumilchbäuerin aus Lochen, stellte ihr Kochbuch „Veronikas Hofküche“ vor. Es war ein wunderschöner, lustiger und kulinarisch-köstlicher Vormittag. Die Seminarbäuerin und Foodbloggerin präsentierte unkomplizierte Familienküche für jeden Tag, von pikanten bis süßen Köstlichkeiten, von althergebrachten Rezepten bis hin zu modernen Gerichten.

  Robert Prosser und Lan Sticker performten aus „Verschwinden in Lawinen“

© Literaturhaus Henndorf

Am besonderen 29. Februar startete das Literaturhaus mit seinen Veranstaltungen für 2024. Den fulminanten Start lieferte das kongeniale Duo „Drumbadour“ mit dem Autoren und Performancekünstler Robert Prosser am Mikro und seinem Percussion-Partner Lan Sticker. „Verschwinden in Lawinen, so Prossers in 2023 erschienener Roman, wurde in einer radikalen Form des Erzählens präsentiert – zu rappiger, rhythmisierter Erzählweise gesellten sich die jazzigen und Beat-Rhythmen des Schlagzeugs: Literatur traf Musik! Begeisterter, kaum endenwollender Applaus im vollen Haus am Ende plus Zugabe!

  Krimi-Abend mit Claudia Held von der Buchhandlung „Krimihelden“

© Literaturhaus Henndorf
© Literaturhaus Henndorf

Mitte Dezember durften wir Claudia Held im Literaturhaus Henndorf willkommen heißen. Im ersten Teil des Abends stellte die Buchhändlerin verschiedenste Krimis aus Österreich vor. Danach präsentierte sie sowohl  international Bekanntes als auch echte Geheimtipps. Der reich gedeckte Büchertisch sorgte bei den Besucher*innen für großen Zuspruch!

  Gudrun Seidenauer: „Libellen im Winter“

© Literaturhaus Henndorf

Ins Wien der Nachkriegszeit nahm uns Gudrun Seidenauer Ende November mit. Die Salzburger Autorin stellte ihren neuen Roman „Libellen im Winter“ (Jung und Jung, 2023) in Lesung und Gespräch vor – moderiert von Gabriele Dau . Ein gelungener Abend mit vielen Fragen des begeisterten Publikums!

© Literaturhaus Henndorf

  Eva Spambalg-Berend: „Vier Briefe an die Zeugen meiner Kindheit“

© Literaturhaus Henndorf
© Literaturhaus Henndorf

Eva Spambalg-Berend war Anfang November zum ersten Mal im Literaturhaus Henndorf zu Gast. Sie las aus Helena Ganors „Vier Briefe an die Zeugen meiner Kindheit“ (Böhlau, 2021), das sie sowohl übersetzt als auch herausgegeben hat. Die Besucher*innen lauschten den Passagen aus dem Buch sowie  Gedichten auf Deutsch und Englisch gebannt.

© Literaturhaus Henndorf

  Christoph Janacs: „Zeugnistag“

© Literaturhaus Henndorf

Ende Oktober stellte Christoph Janacs seinen jüngst erschienenen Erzählband „Zeugnistag“ (edition tandem, 2023) in Lesung und Gespräch im Literaturhaus Henndorf vor. Auch das Originalbild des Buchcovers von Reiner Maria Auer hatte der Autor mit-gebracht. Moderiert wurde der Abend von Gabriele Dau.

© edition tandem
© Literaturhaus Henndorf